Kleindl Tobias

    Geboren im Dezember 2005 in Feldbach. Wohnhaft in Mühldorf bei Feldbach. Mitglied in der Gilde seit Februar 2015.
    Ich habe die Volksschule II in Feldbach besucht und es sogar einmal geschafft, beim Känguru-Bewerb (Mathematik sowie Logisches Denken) Schulbester zu sein.
    Da ich ein begeisterter Chorsänger bin, habe ich mich für die Musik-NMS-Kirchberg entschieden – zwei Klassen habe ich schon mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert. Beim heurigen Schulmusical durfte ich den wildesten aller Piraten spielen.
    Mit sechs Jahren habe ich begonnen Flöte zu lernen, später bin ich auf Klarinette umgestiegen. Seit September 2016 spiele ich im Jugendblasorchester der Jungsteirer mit. Im April 2018 habe ich das Bronze-Abzeichen geschafft und trete seither auch mit der Jungsteirer-Kapelle auf.
    Meine Hobbys sind: immer und überall lesen, voller Fantasie schreiben und dichten, schwimmen, Rad fahren, Skifahren, Legowelten bauen, mit meinem kleinen Bruder spielen, Freunde treffen, Briefmarken und Mineralien sammeln, in den Ferien kochen helfen, unterschiedlichste Musik hören, Schach spiele ich nur mehr zum Spaß.

     

    Der verflixte Morgen

    Es ist früh an einem Winter-Morgen,
    ich erwache entspannt ohne Sorgen.
    Ich liege so gemütlich und nett, 
    also bleibe ich noch im Bett. 
    Plötzlich kommt meine Mama hinein 
    und sagt ich soll nicht so faul sein!
    Wir müssen los zum Pfarrheim düsen,
    weil wir Kinder uns noch umkleiden müssen.
    Bei meinem Wecker sind die Batterien leer,
    wo nehme ich jetzt denn nur die fehlende Zeit her?
    Beim Herausspringen mache ich fast einen Spagat,
    beim Pyjama reißt dann auch noch die Naht.
    Vor Schreck falle ich ganz um,
    das ist aber dumm.
    Im Badezimmer nehme ich mir die Tube zum Zähneputzen,
    leider wird mir das gar nichts nutzen.
    Denn ich habe die Tube mit dem Haargel genommen,
    der Geschmack ist mir ganz komisch vorgekommen.
    Für das Frühstück habe ich keine Zeit,
    aber das tut mir gar nicht leid.
    Denn vom Gel zwickt mir der Bauch
    und schlecht ist mir auch.
    In dem Zustand kann ich kaum Sternsingen gehen,
    da lasse ich doch die guten Kekse alle stehen.
    Schade um die Zuckerl und Schokolade,
    muss ausgerechnet mir der Blödsinn passieren an dem tollen Tage.
    Gut dass ich mich bei meiner Rolle schminken kann,
    so sieht man mir meine Blässe weniger an.
    Auf einmal habe ich mich erschreckt,
    denn ich habe etwas entdeckt.

    Irgendwie bin ich ins Bett zurückgekommen,
    zum Glück ist mir nur mein Traum wie die Wirklichkeit vorgekommen.